www.freundschaft-mit-gott.de.tl
 
  Freundschaft mit Gott...amicizia con Dio....amistad con Dios
  Kontakt
  Gästebuch
  Gedanken
  => Monikas Gedanken
  => Mahatma Gandhi
  => Ernis Gedichte
  => Gebete
  => Die 10 Gebote der Gelassenheit
  => das Hohelied der Liebe
  => Irmis Gedanken und Gebete
  => kerstins gedanken zu gott
  Erinnerungen
  wer sind wir
  Talita Kum - Gemeinsam Kirche sein
  Talita kum - Frauenberufung...
Gebete

     O Marie, fille d'Israel, ta tentdresse est plus vaste que la mer, puisque tout homme peut venir y puiser. O Notre-Dame, nous entendos ta voix faisant ècho à la voix de Jèsus,qui nous console et nos rassure. Toi aussi tu nous dis:"C'est moi". O Vierge tres pure, vieillisur la fragile embarcation de ma vie et introduis-moi au dernier jour dans le cortège des compagnons de l'Agneau qui le suivent partout où Il va.

Oh Maria, Tochter Israels, deine Lieblichkeit ist groesser als das Meer, damit jeder Mensch zu dir kommen und davon schoepfen kann. Oh unsre liebe Frau, wir hoeren dein Stimme, die fuer uns das Echo der Stimme Jesus' ist, welche uns troestet und uns beruhigt. Du sagst uns auch: "Das bin ich". Oh reinste Jungfrau, bewache du das zerbrechliche Boot meines Lebens und fuehre mich an meinem letzten Tag in die Herde Seiner Schafe, welche Ihm ueberallhin folgt, wohin Er auch geht.


Lieber Gott,

deine Waerme tut uns gut,
sie laesst uns dem Leben nahe sein...dir nahe sein....
in allen Dingen steckt dein Geist....
wir ahnen ein Geheimnis....
aus Schmerz geboren gibt uns das Leben einen Auftrag.....
fuer deine Schoepfung durchs Feuer zu gehen....
fuer Dich durchs Feuer zu gehen....
Was trauen wir dir wircklich zu?....
Trauen wir wirklich deiner Liebe und deiner Guete?....
Ja, es ist dein Lebenszeichen, das du uns immer wieder schenkst-
dort, wo wir dir nicht trauen.....


Lieber Gott,

es sind viele Farben, die du uns zu dieser Jahreszeit schenkst...
verwirrend und verlockend bedraengen sie unser Herz...
ja, sie moechten es aufbrechen und beleben....
vordergruendig pulsiert der Strom des Lebens in neuer Kraft...
hintergruendig aber droht das Verwelken und Vergehen...
Wie die Narzissen verblueht der Farbenrausch....
es bleibt nur der Wandel....
in deiner Schoepfung ist Bewegung und Wandel ein sichtbarer Ausdruck deiner geheimnisvollen Liebe....
moege sich uns im Wandel deine Naehe schenken....
moege sich uns im Vergehen deine Geborgenheit begleiten....
wachsend bis zu unserem letzten Atemzug, hin zu dir....


Lieber Gott

nun liegt ein besonderer Lebensabschnitt vor mir....
was wird mich erwarten?....
Wirst du mich erwarten?.....
Werde ich dich erkennen - und deine Sprache verstehen?....
Ja - deine Sprache ist die "Zu - Wendung" und Aufmerksamkeit der Liebe......
sie wird ueberall verstanden......
Wie eine Rose ueberall die Herzen oeffnet...
so moege mein Geist wach und offen sein....
so moechte ich heute beten um deinen Geist...
den Blick auf deine wunderbare Schoepfung....
und moechte beten fuer die Menschen , die deine Naehe spueren moechten....
ja - wenn wir uns gegenseitig deine Naehe sichtbar machen --
dann haben wir dein Gebot - liebet einander....
auch ins Leben hineingetragen.....


Lieber Gott,

es sind viele Entscheidungen, die wir treffen....
fuer was will ich offen sein?.. Vor was verschliesse ich mich?....
Was nehme ich in die Hand? Was meide ich?....
Welcher Weg erscheint mir gehbar? Welcher Weg scheint mir versperrt?....
Mit jeder Erfahrung schenkst du uns neue Perspektiven....
....Heute wuensch ich mir, dass sie deine Naehe entdecken helfen....
dass sie deine Ideen fuer mich neu erschliessen....
dass sie deiner Liebe neue Bahnen brechen....

Schenke uns immer wieder die Moeglichkeit aufeinander zuzugehen....
lass uns im Blick auf dich das "Verzeihen" neu entdecken....
und ueber den Tod hinaus deine Schoepfung begreifen.....









Lieber Gott,
heute habe ich ein ganz besonderes Anliegen an dich:
ich bitte dich halte deine schuetzende Hand ueber das Kloster Zoffingen
ich bitte dich, schicke Frauen, die den Fortbestand des Klosters sichern koennen,
ich bitte dich, lege den Wunsch, dir ganz allein zu dienen in die Herzen der jungen Frauen.
Lass die Muehe der Freunde des Klosters Zoffingen nicht umsonst gewesen sein.
Belohne diese Muehe mit den Fortbestand des Klosters
und fuelle es mit neuem Leben.

Lieber Gott,
auf deinen Wegen koennen wir uns bedenkenlos verschenken....
auf deinen Wegen koennen wir uns ganz loslassen....

ja, es kostet mich die Freiheit-
ja, ich falle von meinem selbsterrichteten Thron-
ja, meine Welt dreht sich nicht mehr um mich.....
...so zweifle ich immer wieder und stelle mir die Frage:
...was werde ich dadurch gewinnen?
...hat Jesus dir zu Recht vertraut?....

Ja, heute lobe ich deine Geduld mit mir, lieber Gott....
du draengst mich nicht.....
du erwartest keine lieblosen Entscheidungen....
immer wieder schenkst du mir deine Zeichen...
immer wieder verwandelst du meine Schuld...
immer wieder bist du ganz fuer mich da...
...dreht sich bei dir- alles um mich...
...steigst du von deinem Thron- nur fuer mich....
...verschenkst du deine Freiheit - ganz an mich....





Lieber Gott,
manchmal ist es das Dunkel, das uns den Blick auf dich lenken laesst.....
manchmal ist es dein Zeichen, das unsere Nacht durchbricht....

schenke uns deinen Segen....
ueberall auf dieser Welt duerfen wir mit dir rechnen
auf dich zaehlen....

so wirst du auch meine Familie, meine Freunde und Bekannten behueten
und sie von ihren Sorgen befreien.....
moegen sie alle auf dich vertrauen und sich in dir geborgen fuehlen.....
moegen sie deine Liebe spueren......

Herr am 8. August war Dominikusfest im Kloster....
schenke du uns allen deinen Geist.....
und deine Freude......

Lieber Gott,

Am 15. August war das grosse fest der Muttergottes
...sie ist es, die nach dem Tod ihres Sohnes Jesus nicht verzweifelte,
sie ist es, die in ihrer Liebe so viel Kraft entfaltet.....
...ja, sie kennt den Schmerz- unseren Schmerz...
sie kennt das Gefuehl-unser Gefuehl.....
So moege sie uns auf die rechte Weise in ihre Liebe hineinnehmen
und mit Hoffnung froh werden lassen....
ja ihre Gewissheit um ihren Sohn moege unsere Gewissheit werden...

Lieber Gott,

in all deinen Gedanken schenkst du uns einen Platz.....
wir wuenschen uns sehr, auf dich hin wachsen zu duerfen
und uns selbst nicht vor dir im Wege zu stehen....
ja, es ist unsere grosse Sorge....dich zu verlieren,
weil wir uns selbst gefunden zu haben glauben......
ja, es ist unsere grosse Sorge.....dich zu uebersehen,
weil wir zu wenig transparent fuer uns sind.....
So bitten wir dich,
schenke uns deinen Segen fuer diese Woche....
schenke uns den klaren Blick fuer das Wesentliche
und schenke uns den Mut, immer wieder von vorne zu beginnen....Amen


Lieber Gott,
du bist heute abend hellwach,
du bist dort, wo die Menschen nach dir rufen
und dich dringend brauchen.....

Gerne wuerde ich sagen:
kuemmere dich nicht um mich,
schau nach den Menschen in Kenia
schau auf den aermsten aller Kontinente.....
ja, wie leicht kann ich an dich glauben
wenn die Not so weit weg ist.....

So bitte ich dich,
begleite mich und lass mich der Not nicht aus dem Wege gehen,
lass mich den laehmenden Augen des Todes nicht verfallen,

immer will ich nach deiner Gegenwart suchen
und doch erwarte ich dich stehts in der behaglichen Stube
und doch laufe ich dir immer wieder davon,
wenn du mir in deiner aermlichen Gestalt entgegen gehst.....
ja, nie wuerde ich dich am Kreuz suchen
nie wuerde ich dich im Altersheim besuchen,
nein, auf keinem fall kannst du an den stinkenden Orten dieser Welt zugegen sein.....

Ja, es wird Zeit, dich neu kennenzulernen,
dich dort anzubeten,wo du es gerne moechtest....
dich dort zu suchen, wo du, in deiner unendlichen Liebe
wirklich gegenwaertig bist.....

Lieber Gott,
zaghaft,zaudernd - wie oft stehe ich so vor dir
und verstricke mich in Fuer und Wieder.....
ja, mein Herz darf da nicht mitreden,
bei diesem Abwaegungsprozess von Richtig und Falsch....
in riesigen Rucksaecken trage ich die (Alt)-Lasten meines Lebens mit mir....
nein lieber Gott - du darfst sie auf keinem Fall tragen -
ich will dich damit keinesfalls belasten.....
der Aufbruch faellt mir schwer - womit soll ich beginnen? -
Den Rucksack auspacken - alles noch einmal anschauen -
von dir wandeln lassen?
anschauen, was ich tief da unten vergraben habe?
was ich sorgfaeltig verberge?
Heute darf ich erkennen - du willst mir nichts abnehmen -
nein, denn du traegst mich bereits schon ganz und gar....
in meinem Herzen darf ich auf das Kommende hoffen -
in meinem Leben darf ich mich an dich loslassen -
mein Leben loslassen -
....ich danke dir fuer die Menschen,
die mir deine Gegenwart schenken.

Lieber Gott,
War dieser Tag heute "dein" Tag?
Gerne wuerde ich ihn Dir schenken....
In deinem Licht verliere ich die Angst vor der Dunkelheit,
in deinem Licht wird manches klar....

So wuensche ich mir am Ende des Tages,
dass du meine Fehler und Schwaechen erhellst
und mir die Angst vor ihnen nimmst.....

Danke fuer deine Naehe dort,
wo es bei uns dunkel ist....
Danke fuer deine Liebe da,
wo wir nur Kaelte spueren....
Danke fuer deine Zeichen allueberall,
wo in mir Verwirrung ist.....




 
  lieber Gott...


...in all meinen Anliegen willst Du mich begleiten...
...mein Herz darf voller Zuversicht sein -
voller Vertrauen schaue ich auf meine Fehler und Unzulänglichkeiten. Nichts davon hat gegen Dich Bestand - alles was mich von Dir trennt willst du verwandeln...
Nichts wird sich auf die selbe Weise begegnen.......
nichts wird in deiner Schoepfung Bestand haben - nur Du...Du, der mich die Liebe ahnen lässt, die wirklich hält...dort wo mein Leben vergeht...
 
Werbung  
   
Heute waren schon 0 Besucher (1 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=